[TEST] SCUF ELITE

Wir haben uns den SCUF ELITE für euch mal genauer angeschaut. Was man für sein Geld bekommt, erfahrt ihr hier.

Beim SCUF ELITE handelt es sich um einen von Scuf modifizierten Xbox One Elite Controller, zu erkennen an dem Schieberegler auf der Vorderseite mit dem verschiedene Modi wählbar sind.

Unser Testexemplar war aus der TeamSCUF Elite Collection und hatte die Farbkombination „Team SCUF Red„. Der SCUF ELITE hat im Vergleich zu einem normalen Xbox One Controller ein spürbar höheres Gewicht. Dies ist unserer Meinung nach jedoch kein Nachteil, sondern lässt den Controller dadurch besonders wertig wirken.

Der Controller bietet selbstverständlich den standardmäßigen AUX Anschluss und bietet auch die Möglichkeit beispielsweise den Headset Adapter anzuschließen um zusätzliche Funktionen direkt am Controller zur Verfügung zu stellen.

Desweiteren besitzt der Controller hinten an den beiden inneren Flächen eine gummiartige Oberfläche die das Abrutschen verhindern und den Grip erhöhen soll. Im Test fühlte sich die Oberfläche sehr angenehm an und es war ein spürbar sicherer Griff feststellbar.

Die Vorderseite unseres Textexemplar war in einem silber metallic Look gehalten. Wünschenswert wäre echtes Metall gewesen, jedoch ist dies bereits meckern auf hohem Niveau da sich der Kunststoff sehr solide und hochwertig anfühlt.

Die Sticks sowie das D-Pad sind austauschbar. Dies geschieht magnetisch wodurch es kinderleicht und vor allem sehr schnell geht.

So ist es beispielsweise möglich nach dem Tod und vor dem Wiedereinstieg in einem Shooter mal eben das gesamte Setup zu tauschen.

Auf der Unterseite des Controllers erwartet einen das, was man von einem Scuf erwartet. Paddles. Die Paddles selbst waren bei unserem Textexemplar sehr empfindlich eingestellt. So löste man hin und wieder eine unkontrollierte Bewegung im Spiel aus. Mit der Zeit hat dies aber nachgelassen, was vermutlich dem geschuldet war, das man sich schlichtweg daran gewöhnt.

Durch den sehr kurzen Weg der Paddles bis zur Auslösung verliert man praktisch keine Zeit, es wird quasi sofort ausgelöst wenn man es denn möchte. Im Test hat sich das als sehr positiv herausgestellt da man immer vor seinem Gegner den richtigen Knopf gedrückt hat.

Links und rechts neben den Paddles finden sich auch die für den Elite Controller üblichen Wahlschalter um die Länge der Wege der Trigger einzustellen.

Sind die Trigger bei nach oben bzw. vorne gerichteten Wahlhebeln noch vollständig eindrückbar, so sind sie bei nach unten bzw. hinten gerichteten Wahlhebeln nur noch einige Millimeter drückbar, was dafür sorgt das der Spieler in gleicher Zeit öfter den Trigger betätigen kann, da der Weg schlichtweg kürzer ist.

Dies ist beispielsweise in Shooter-Spielen sehr vorteilhaft, da es so möglich ist bei einer halbautomatischen Waffe öfter bzw. schneller zu schießen. Im Test tauchten in einem Spiel jedoch Probleme auf da dieses es nicht zuließ den Trigger nur einige Millimeter einzudrücken. Hier mussten wir die Wahlhebel auf den normalen Modus umstellen. So ein Problem kann allerdings auch bei weiteren Spielen auftreten.

Natürlich bietet der SCUF ELITE auch die Scuf-üblichen Grip-Flächen auf der Unterseite des Controllers. Unser Testexemplar hatte die „SCUF Pro Grip Handles Black„. Besonders angenehm ist das diese nicht „flach“ bzw. „glatt“ sind, wie es beispielsweise beim normalen Xbox One Controller der Fall ist. Die Fläche ist leicht gewellt und bietet somit einen besseren Sitz für die Finger.

Die Batterien (welche im Lieferumfang enthalten sind) sind auch beim SCUF ELITE leicht zu erreichen. Wie bereits bei vorherigen Scuf Controllern dient die Paddles-Einheit gleichzeitig als Abdeckung der Batterien und kann einfach nach oben abgeschoben werden.

Das mitgelieferte Kabel hat eine Länge von 3 Meter und wirkt durch den geflochtenen Mantel sehr hochwertig. Wir haben uns an dieser Stelle die Frage gestellt, ob es nicht großartig wäre, würden SCUF Controller mit USB Typ C ausgeliefert werden? Selbstverständlich müssten auch entsprechend leistungsstarke Akkus entwickelt werden, Aufladezeiten würden allerdings dadurch erheblich verkürzt werden. Eventuell wäre dies eine Option für die Zukunft, Scuf?

Grundsätzlich lässt sich sagen das der SCUF ELITE zwar ein sehr hochwertiger und schöner Controller ist, letzteres natürlich subjektiv, jedoch keinen wirklichen Grund mit sich bringt ihn zu kaufen. Der normale Xbox One Elite Controller ist mittlerweile für ca. 120 € erhältlich. Unser SCUF ELITE Testexemplar hat einen Wert von ungefähr 200 $.

Unserer Meinung nach ist der SCUF ELITE lediglich eine Option für Spieler die sehr viel Wert auf Design legen bzw. denen der normale Elite Controller zu langweilig ist. Denn in der Funktion, sprich was der Controller kann, unterscheidet sich der SCUF ELITE nicht vom Elite Controller.

Wir empfehlen daher, falls man bereits einen Elite Controller besitzt, die einzelnen Packs wie beispielsweise das SCUF ELITE PADDLE CONTROL SYSTEM & DIRECTIONAL BIAS DPAD Paket zu kaufen. Damit erhält man das spezielle D-Pad und die SCUF-typischen Paddles, auch ohne sich einen ganzen SCUF ELITE zu konfigurieren. 

Wer allerdings noch keinen Elite Controller besitzt, gerne ein individuelles Design hätte und bereit ist etwas mehr zu bezahlen, der macht mit dem SCUF ELITE sicherlich nichts falsch.

Weitere Informationen zum SCUF ELITE und dem Zubehör für den Elite Controller findet ihr entweder hier bei uns, oder direkt bei Scuf.


Folge uns auf Facebook und Twitter, wir sind da wo ihr seid !

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s